Energiewende lokal

Wind­energie aus der Region für die Region.

Zwischen Eyll und Poelyck sind sieben neue Windenergieanlagen auf ausgewiesenem Vorranggebiet entstanden. Sie erzeugen jedes Jahr rund 70 Millionen kWh sauberen Strom und können damit rund 20.000 Drei-Personen-Haushalte mit klimafreundlichem Grünstrom versorgen. Das sind mehr als alle Kerkener Haushalte zusammen und aktuell wird sogar noch eine achte Anlage errichtet.

Betrieben wird der Windpark gemeinsam von den ortsansässigen Bürgerenergiegesellschaften der Bürgerwind Kerken-Poelyck UG & Co. KG, der Bürgerwind Kerken UG & Co. KG sowie der SL Windpark Kerken-Eyll GmbH & Co.KG, einem Unternehmen der SL NaturEnergie Unternehmensgruppe aus Gladbeck, die auch die Bauausführung der Anlagen übernimmt.

Neben der bereits angebotenen Bürgerbeteiligung wird eine eigene Stiftung, in die Teile des Erlöses aus der Windstromproduktion einfließen, gemeinnützige Vereine, Projekte und Initiativen vor Ort unterstützen. Ein Gremium bestehend aus Kerkener Bürgern wird über die Vergabe der Förderung entscheiden.

Weiterführende Information

Windpark Kerken

Projekt­daten

Baubeginn
August 2020
Status
Im Bau
Inbetriebnahme
Herbst 2021
CO2-Einsparung
Über 45.000 t pro Jahr
Stromerzeugung pro Jahr
70 Mio. kWh
Versorgte Haushalte*
20.000
Anlage(n)
5 x Enercon E-126 EP3 / 2 x Enercon E-138 EP3
Leistung pro Anlage
Rund 4 MW
Nabenhöhe
135m / 160m

*rechnerisch

Aktuelles

  • Alle Themen
  • Allgemein (5)

Landtagskandidaten & Bürgermeister zu Besuch

Trotz des ungemütlichen Regenwetters sind gestern die CDU-Landtagskandidaten Sascha van Beek und Stephan Wolters sowie Kerkens Bürgermeister Dirk Möcking im neuen Windpark Kerken auf die P2 gestiegen. Zum Glück hielt sich der Nebel in Grenzen, sodass sie und einige Flächeneigentümer zumindest den Blick über die nähere Umgebung aus 135m Höhe genießen konnten. Es freut uns immer wieder sehr, dass es am unteren Niederrhein so wenig Widerstand gegen Windenergie gibt, sondern breite Unterstützung!

Bürgerbeteiligung am Windpark Kerken startet

Deutschland braucht mehr Strom aus Erneuerbaren Energien. Das gilt auch ganz lokal vor Ort. Ein wichtiger Schritt dahin ist der neue Windpark, der aktuell zwischen den Kerkener Ortsteilen Eyll und Poelyck entsteht. Die ersten der sieben Anlagen mit 135 bzw. 160 Meter Nabenhöhe vom deutschen Hersteller Enercon drehen sich bereits. Wenn Ende des Jahres alle Anlagen in Betrieb sind, werden sie jedes Jahr rund 70 Millionen kWh sauberen Strom produzieren. Mehr als genug, um alle Kerkener Haushalte zu versorgen. Auch inklusive des Stromverbrauchs aus Gewerbe und Landwirtschaft wird die Gemeinde damit rechnerisch energieautark. Zusätzlich sparen die neuen Anlagen jährlich über 40.000 Tonnen CO2 ein. Ein Meilenstein für den Klimaschutz! Um all denjenigen, die die Energiewende vor Ort möglich machen, zu danken, bietet die SL NaturEnergie Unternehmensgruppe, die die Anlagen baut, Bürgerinnen und Bürgern von Kerken jetzt die Möglichkeit, sich direkt an dem Projekt zu beteiligen. Finanziell unterstützt wird dies durch die lokalen Betreibergesellschaften vor Ort

Ab dem 30. September geht es los
„Wer sich beteiligt, hat vom Klimaschutz vor der eigenen Haustür doppelt etwas. Zum einen durch den sauberen Strom, zum anderen durch die Möglichkeit, auch finanziell vom Wind zu profitieren“, so Milan Nitzschke, Geschäftsführer von SL NaturEnergie. Möglich ist eine Investition schon
ab 500 €, die maximale Anlagemöglichkeit beträgt 25.000 €. Begrenzt ist die Beteiligung auf eine Gesamtsumme von 2 Millionen Euro. Über die gesamte Anlagenlaufzeit von bis zu 20 Jahren wird der Betrag mit jährlich 5 % verzinst. Abgewickelt wird die Beteiligung im Rahmen eines Crowdfunding durch ein sogenanntes Nachrangdarlehen. Los geht’s am 30.09.21!

Windpark für das Gemeinwohl
Um auch diejenigen partizipieren zu lassen, die sich nicht direkt beteiligen wollen oder können, wird ein Teil der Erlöse des Windparks in eine eigene Stiftung fließen, die Vereine, Projekte und Initiativen vor Ort unterstützen wird. Auch die Gemeinde Kerken selbst hat sich über ein Nachrangdarlehen am Windpark beteiligt. Hinzu kommen Einnahmen aus der Gewerbesteuer. Damit bleibt möglichst viel Wertschöpfung aus dem Betrieb der Anlagen in Kerken.

Windpark Kerken: Demnächst auch im Radio

Ein Aufnahmestudio mitten in der Natur? Ja, das geht! Mit unseren Protagonisten, Erwin Baetzen und Doris Keysers vom Heimatverein Nieukerk, waren wir im schönen Schlosspark von Haus Ingenraedt. Sie haben unseren Windrädern für den Radiospot ihre Stimme geliehen. Der Radiospot läuft demnächst auf Antenne Niederrhein.

Radiospot Windpark Kerken Deutsch
Radiospot Windpark Kerken nach Vogteier Mundart
Mehr Beiträge

Keine weiteren Beiträge Verfügbar

Vielen Dank für Ihr Vertrauen

Die Bürgerbeteiligung wurde erfolgreich gezeichnet und beendet

Ab sofort sind keine weiteren Beteiligungen mehr möglich.